Chronik

Die Joh. Wilh. v. Berg Kompanie wurde im November 1970 gegründet. Die Schützen um Hauptmann Paul Kürten hatten sich vorgenommen, die so genannten alten Zöpfen in der bis dahin noch älteren Bruderschaft abzuschneiden und neuen Wind in die Bruderschaft zu bringen. Doch zunächst wurde es nichts mit dem neuen Wind. Entsprechend dem, was seinerzeit in der Bruderschaft vorherrschte, zog auch die ganz junge Kompanie mit und das Kompanieleben ähnelte dem der bis dahin etablierten Kompanien. Man feierte Schützenfeste, veranstaltete Königsfeste, schoss selber Könige aus, veranstaltete Vergleichsschießen mit anderen Kompanien und nahm an den Veranstaltungen der Ratinger Bruderschaft teil. 1974 schließlich konnte die Joh. Wilh. v. Berg Kompanie ihren ersten "großen" König feiern - mit Gerd Gaul stellten wir zum ersten Mal einen Bruderschaftsjungschützenkönig. Ein Jahr später, 1975, konnten wir der Bruderschaft ein Zelt am Schießstand zur Verfügung stellen, das zwar inzwischen mehrfach renoviert bzw. erneuert wurde, aber dennoch heute intensiv genutzt wird. In die Reihen der Bruderschaftkönige haben wir uns schon recht zahlreich eingereiht: Nach Gerd Gaul hatten wir 1975 erneut mit Wolfgang Fabian, 1978 mit Uwe Wink und 1984 mit Bernd Koch jeweils den Jungschützenkönig, aber 1979 holte Heribert Lommertin und 1984 Willi Ostertag die über alles begehrte Platte des Bruderschaftskönigs von der Stange. Darüber hinaus feierte Heribert Lommertin 1985 den Erfolg, Traditionskönig der Ratinger St. Sebastiani Bruderschaft zu werden. Auch bei den jüngsten Mitgliedern, den Schülern, waren wir einige Jahre erfolgreich und stellten 1989 mit Felix Rodriguez, 1991 mit Thorsten Promeß und 1992 mit Eric Oelmann jeweils den Schülerkönig der Ratinger Bruderschaft.

1989 gelang es uns unter Federführung des damaligen Hauptmanns Heinz Gutena nach vielen, intensiven Gesprächen, dass das Tambourkorps der Schützengilde Ratingen in die Reihen der Joh. Wilh. v. Berg Kompanie aufgenommen wurde. Seit dem sind nicht nur Schützen, sondern auch Spielleute Mitglieder der Joh. Wilh. v. Berg Kompanie. Es war eine gelungene Vereinigung von Musik und Schießsport.

Ebenfalls unter der Regie von Hauptmann Heinz Gutena wurde erfolgreich umgesetzt, dass wir seit 1998 unser Königsfest gemeinsam mit den Kameraden der Jägerkompanie veranstalten. Entstanden aus der Idee, dass wir die zahlreichen Veranstaltungen der Bruderschaft reduzieren wollten, ist hieraus eine Veranstaltung geworden, die nicht mehr aus dem Terminkalender der Bruderschaft wegzudenken ist.

Seit Anfang 2001 ist Bernd Koch Hauptmann der Kompanie. Eines seiner Ziele ist es, das Kompanieleben für die Jugend attraktiv zu machen, um auch in Zukunft und zum Wohle der Kompanien und der Bruderschaft weiterhin Einsatz zeigen.

Beim Schützenfest des Jahres 2002 gelang, worauf die Kompanie seit 18 Jahren gewartet hatte: kein geringerer als Kompaniekamerad Manfred Kauffeldt sen. fegte mit einem fulminanten Schuss die Platte von der Stange und wurde neuer Bruderschaftskönig der St. Sebastiani Bruderschaft Ratingen. Die Freude über diese Königswürde war mehr als groß. Gemeinsam mit seiner Königin Doris repräsentierte er nicht nur die Kompanie, sondern auch die gesamte Bruderschaft. Klar, dass für die Joh. Wilh. von Berg Kompanie ein besonderes Jahr bevorstand. Viele Termine waren zu bewältigen, doch Königspaar und Kompanie erlebten ein ereignisreiches und wunderschönes Schützenjahr.

Höhepunkt des Königsjahres war für Manfred Kauffeldt sen. und seine Königin Doris das Schützenfest 2003, ihr beider Schützenfest, dessen Verlauf sie sichtlich genossen. Ihnen zu Ehren kamen sogar die Freunde des Musikvereins Aufen aus dem Schwarzwald nach Ratingen und bereicherten mit über 50 Musikern das Schützenfest mit ihrer hervorragenden Musik. Schade nur, dass mit dem Königsschuss des Nachfolgers am Schützenfest-Montag das Königsjahr endgültig zu Ende ging. Doch die Erinnerung an ein schönes Königsjahr bleibt.

2007 wurde eine gute Tradition wiederbelebt. Während zum Start des Schützenfests im Zelt die traditionelle Oldie-Party tobte, wurde wieder der eigene Schützenfest-Einklang mit Freunden und den Familien samt Kindern belebt.
Im August 2008 verstarb unser Ehrenhauptmanns Paul Kürten. Er war nicht nur Gründungsmitglied der Kompanie. Lange prägte er selbige in seiner Tätigkeit als 1. Hauptmann.

Das Jahr 2010 war das 40. Jahr im Bestehen der Joh. Wilhelm von Berg Kompanie. Neben dem Jubiläum sollte es noch einiges in diesem Jahr zu bejubeln geben. Das beeindruckende Jubiläumskönigsfest wurde gebührend im Angersaal der Stadthalle Ratingen gefeiert. Es galt drei Gründungsmitglieder der Kompanie gebührend zu feiern. Georg Küpper, Dienstältester Fahnenoffizier in einer Formation der Bruderschaft Ratingen, den Ehrenspieß Eberhard Hennig und Ehrenmitglied Helmut Mingers. Allen wurden die „erweiterten“ Jubiläumsnadeln, mit zwei Brillanten veredelt, übergeben. Ein ganz besonderes Andenken an das Jubiläumsjahr hatten sich die Frauen der Kompanie ausgedacht. Jedem Kompaniemitglied wurde eine Anstecknadel mit extra angefertigter Gravur übergeben, welche an das 40-jährige Bestehen erinnert.

Aufgrund des 40-jährigen Bestehens richtete die Johann Wilhelm von Berg bereits zum 6.-ten mal, im Namen der St. Sebastiani Bruderschaft Ratingen, ein Benefizturnier unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Detlef Parr im Ratinger Stadion aus. Der Reinerlös von über € 3000,00 wurde im Zuge des Möschesonntags unter großer Teilnahme der lokalen Presse dem Heilpädagogischen Kindergarten in Ratingen West in Form eines Schecks übergeben.

Während des Schützenfestes erhielten wir Besuch von unseren Freunden dem Musikvereins Aufen und wurden in hervorragender Art und Weise musikalisch begleitet.

Zum Königsschuss um die Würde des Bruderschaftskönig der St. Sebastiani Bruderschaft Ratingen im Jahr 2010 wollten Hunderte Besucher dabei sein, wenn der 100. König der Bruderschaft ausgeschossen wird. Um 19.31 Uhr putzte unsere damals amtierender Hauptmann Bernd Koch unter großem Jubel mit dem 24. Schuss auf die Platte selbige von der Stange. Nach dem königlichen Schuss wurde er unter dem Jubel aller Anwesenden auf den Schultern ins Zelt getragen. Gemeinsam mit seiner Königin Anke repräsentierte er nicht nur die Kompanie, sondern auch die gesamte Bruderschaft vorbildlich über die nächsten zwölf Monate.

Seit 2013 ist Michael Schmiedel Hauptmann der Kompanie. Unter seiner Führung gelang es den Kompanievorstand auf neue Beine zu stellen und zu verjüngen.


Unser Kompanielokal

Termine

Keine Termine